ENGLISH VERSION
Felix Austria Tournament
Logo
FAT 2006
Fr. 28.7.2006
bis
Mo. 31.7.2006

Was ist Diplomacy?

Diplomacy ist ein Brettspiel für sieben Spieler, ein Strategiespiel-Klassiker, der 1954 von Allan B. Calhamer erfunden wurde, und seither weltweit eine große Anhängerschaft gefunden hat. Zunächst meist auf US-Collages gespielt, wurde es später bevorzugt per Post und seit den 90er Jahren vor allem per E-Mail gespielt. Internet-Communities in ganz Europa, den USA und Australien bieten Partien an, auf über 30 Conventions werden die jeweiligen Landesmeister gekürt, und seit 16 Jahren rittern die besten Spieler jährlich abwechselnd in den USA und Europa um den Weltmeistertitel.

Seit einigen Jahren gibt es eine gemeinsame Wertung der größten Conventions Europas zum "European Grand Prix". Seit drei Jahren schließen sich erlesene Turniere in Mitteleuropa zur "Vier-Chancen-Tournee" zusammen. Das österreichische FAT auf der Hohen Wand ist Teil beider Serien.

Hintergrund von Diplomacy ist Europa im Jahre 1900. Sieben Großmächte (repräsentiert durch die sieben Spieler) versuchen auf einer vereinfachten, in 75 Provinzen unterteilten Landkarte Europas die strategische Vormachtstellung zu erlangen. Ziel ist dabei die Eroberung von 18 der insgesamt 34 Versorgungszentren (besonders gekennzeichnete Provinzen). Je mehr Versorgungszentren ein Spieler dabei bereits erobert hat, umso schlagkräftiger werden seine Truppen (für jedes Zentrum in seinem Besitz darf ein Spieler eine Einheit auf dem Brett haben).

Vier Dinge zeichnen Diplomacy im Vergleich mit anderen Spielen aus:

Ungeachtet seines kriegerischen Hintergrunds ist Diplomacy kein Kriegsspiel. Die Konflikte sind abstrakt und simpel gehalten, im Vordergrund stehen Taktik, Strategie und die Verhandlungen der Teilnehmer untereinander.

Links